BlackBerry DTEK50 im Test: Fort Knox für die Hosentasche?

Android-Smartphone mit erhöhter Sicherheit

DTEK 50 Titelbild

BlackBerry spuckt große Töne. Das DTEK50 soll das sicherste Android-Smartphone der Welt sein. Ein Fort Knox für die Hosentasche also? Die Aussage erscheint uns doch etwas zu hoch gegriffen, dafür glänzt das DTEK50 im Test aber mit anderen Eigenschaften.

Inhaltsverzeichnis

  1. So sicher ist das DTEK50
  2. Design und Verarbeitung
  3. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  4. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  5. Kamera
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

Ähnlich wie Nokia hat die Marke BlackBerry in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung verloren. Lag der Marktanteil vor ein paar Jahren noch bei rund zehn Prozent, ist er mittlerweile kaum noch messbar. Das Überleben sollen nun Softwarelösungen für das Mobile Device Management in Unternehmen wie etwa der BlackBerry Enterprise Server sichern.

Parallel versucht sich BlackBerry im Hardwarebereich an einem Neuanfang. Die Produktion wird ausgelagert. BlackBerry kümmert sich fortan nur noch um das Betriebssystem. Statt dem eigenen OS BlackBerry 10, setzt der kanadische Hersteller hierbei auf ein angepasstes Android-System, das deutlich sicherer sein soll als die Varianten der Konkurrenz. Erstes Produkt der neuen Strategie: das DTEK50.

So sicher ist das DTEK50

BlackBerry erklärt das neue Modell vollmundig zum "sichersten Android-Smartphone der Welt". Was macht das BlackBerry DTEK50 so sicher? Ausgeliefert wird das Smartphone mit einem "gehärteten" Android-Kernel. Dieser enthält laut BlackBerry Änderungen und Anpassungen im Quellcode des offenen Betriebssystems um mögliche Angriffsflächen zu minimieren.

Eine Kombination aus Hardware und Software soll zudem einen sicheren Bootprozess ermöglichen. Laut BlackBerry kann kein anderes Betriebssystem als die von BlackBerry signierte Version auf dem DTEK50 ausgeführt werden. Rooter haben hier also keine Chance. Durch die Zufallsgestaltung des Adressraum-Aufbaus will BlackBerry zudem durch einen Pufferüberlauf verursachte Angriffe unterbinden.

Des Weiteren besitzt das DTEK50 eine Verschlüsselung nach dem US-Regierungsstandard FIPS 140-2. Diese soll persönliche Daten wie Fotos und Co auch nach einem Diebstahl des Gerätes vor dem Zugriff unbefugter schützen. BlackBerry verspricht zudem kontinuierliche Sicherheitsupdates, die entdeckte Lücken im Android-System schließen.

Ein umfangreiches Maßnahmenpaket, das ihr so aktuell nur beim ebenfalls von BlackBerry gefertigten Modell Priv sowie einigen ausgewählten Samsung-Smartphones (Stichwort: Knox) und mit Abstrichen bei Googles Nexus-Reihe findet. Abgesehen von den regelmäßigen Sicherheitspatches dürften allerdings viele dieser Maßnahmen für euch nur interessant sein, wenn ihr euer DTEK50 in die Unternehmens-IT eures Arbeitgebers einbinden wollt.

Da die meisten Sicherheitsvorkehrungen auf dem DTEK50 für den Nutzer unsichtbar im Hintergrund ablaufen, hat der kanadische Hersteller die App DTEK entwickelt. Sie visualisiert den Sicherheitsstatus des Geräts. DTEK zeigt auch an, was ihr noch tun könnt, um die Sicherheit eures Systems zu verbessern - etwa eine Displaysperre einrichten. Auf Wunsch benachrichtigt euch DTEK auch, wenn eine App auf euren Standort, Kontakte oder die Kamera zugreift. Im Test funktionierte dies aber nicht immer reibungslos. So wurden Kamera-Zugriffe von Facebook nicht gemeldet und selbst wenn ein Zugriff erkannt wird, informiert euch DTEK nur. Unterbinden könnt ihr den Versuch nicht. Interessant ist die Funktion dennoch - denn sie veranschaulicht den Datenhunger einiger Apps. Tinder griff im Tests etwa in wenigen Minuten mehrere hunderte Mal auf unseren Standort zu.

Im Praxis-Einsatz offenbart das DTEK 50 in Sachen Sicherheit aber auch Schwachstellen. Ein Android-Virenscanner ist nicht vorinstalliert. Schutz vor bösartigen Werbeanzeigen bietet euch das DTEK50 ebenfalls nicht. Auch auf den DTEK 50 kann es euch also passieren, dass ihr über eine manipulierte Ad Sense-Werbung auf eine Webseite weitergeleitet werdet, die euch zur Installation von Schadsoftware auffordert und dabei das Smartphone lautstark vibrieren lässt.

In Sachen Sicherheit lässt sich abschließend sagen, dass das DTEK50 sicherer als viele (Budget-)Smartphones ist. Das sicherste Android-Smartphone der Welt ist aber dann doch etwas zu hoch gegriffen. Schließlich bemühen sich auch Samsung und Google um regelmäßige Sicherheitspatches.

Design und Verarbeitung

Das DTEK50 wird nicht mehr in Haus gefertigt, sondern von einem Auftragshersteller produziert. Statt auf Foxconn vertraut BlackBerry in diesem Fall auf den chinesischen Hersteller TCL. Dieser bringt unter der Marke "Alcatel" hierzulande auch selbst Smartphones in den Handel.

Dies ist auch der Grund dafür, warum euch das DTEK50 mitunter vertraut vorkommt. Das Modell basiert nämlich auf dem Alcatel Idol 4+. Optik, Amessungen und Gewicht sind identisch - eine Änderung hat BlackBerry jedoch vornehmen lassen - die rutschige und schmutzanfällige Glasrückseite des Idol 4+ wurde beim DTEK50 durch ein angerautes Kunststoffcover ersetzt. Dies wirkt zwar optisch nicht so hochwertig, verbessert die Griffigkeit jedoch deutlich. Was zudem gefällt: Mit einem Gewicht von nur 134 Gramm fühlt sich das DTEK 50 federleicht an.

Auch wenn BlackBerry die Fertigung des DTEK 50 nicht selbst übernimmt, können wir dem Smartphone eine gute Verarbeitungsqualität bescheinigen. Ein paar kleine Mankos gibt es jedoch:

Leider hat BlackBerry es versäumt auch die Tasten am Gehäuserahmen neu zu platzieren. Dies wäre dringend nötig gewesen. Sowohl Einschalter als auch Lautstärkewippe sitzen ziemlich weit oben am Rahmen und sind für Nutzer mit kleinen Händen nicht ohne weiteres zu erreichen. Die beiden genannten Tasten hinterlassen im Test zudem nicht den besten Eindruck. Sie sind nicht fest im Rahmen verankert, sondern wackeln deutlich spürbar hin und her. Einen klaren Druckpunkt sucht ihr vergebens. Diesen bietet nur die frei belegbare Komforttaste auf Daumenhöhe am rechten Rand. Viele von euch dürften diese beim Auspacken zunächst mit dem Einschalter verwechseln.

Erhältlich ist das DTEK50 nur in Schwarz. Nutzer, die es etwas bunter mögen, müssen zu einem anderen Modell greifen.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Bei der Hardware nimmt BlackBerry im Vergleich zum Idol 4+ keine Änderungen vor. Performance und Ausstattung sind demnach untere Mittelklasse - vergleichbar mit dem Galaxy A5 (2016). Wenn man bedenkt, dass für ähnlich viel Geld auch Modelle wie das OnePlus 3 oder Nexus 5X gehandelt werden, dämpft dass die Freude auf das DTEK50 erst einmal.

Allerdings glänzt das DTEK50 im Test mit seiner Nutzeroberfläche. BlackBerry setzt zwar auf Android 6.0 Marshmallow hat das System aber stark verändert. Besonders gut gefallen hat uns die Bildschirmtastatur. Sie ist von BlackBerry 10 adaptiert und gefällt mit zuverlässigen Wortvorschlägen. Leider erkennt sie jedoch nicht so zuverlässig wie unter BB10, wenn ihr vom Deutschen ins Englische wechselt.

Ebenfalls praktisch: Der BlackBerry Hub integriert als Nachrichtenzentrale SMS, Anrufe, Mails sowie Benachrichtigungen aus Facebook, Twitter, LinkedIn, WhatsApp, Instagram. Antworten sind direkt aus dem Hub möglich. So behaltet ihr den Überblick über den Nachrichtenfluss. Allerdings müsst ihr trotz der zentralen Verwaltung der Nachrichten im Hub auch immer die jeweilige App des Dienstes, den ihr integrieren wollt installieren. Der Hub steht euch jedoch als Kauf-App auf anderen Android-Smartphones zum Download bereit. Er ist also nicht unbedingt ein Kaufargument.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität geht für die Preisklasse in Ordnung. Einen hochwertigen Klang wie etwa beim BlackBerry Passport dürfen langjährige BlackBerry-Nutzer jedoch nicht erwarten.

Wie die Alctalel-Vorlage zeigt sich das DTEK50 im Akku-Test ausdauernd. Je nach Nutzungsintensität solltet ihr ein bis zwei Tage ohne Steckdose auskommen. Die Ladezeit fällt mit knapp zwei Stunden akzeptabel aus - wobei andere Modelle in dieser Preisklasse auch schon schnellere Ladezeiten bieten. Wechseln könnt ihr den Akku im Vergleich zu früheren BlackBerry-Modellen allerdings nicht mehr.

Kamera

Die Kamera des Idol 4 sorge im Test nicht gerade für Begeisterung. Die mit dem DTEK50 gemachten Aufnahmen sind jedoch noch einmal eine Stufe schlechter (siehe Beispielbilder). Hier bleibt nur zu hoffen, dass BlackBerry mit einem Software-Update noch etwas herausholt. Bereits beim Schwestermodell Priv steigerte das Unternehmen nachträglich die Kamera-Performance.

BlackBerry DTEK50: Kamera-Samples

3 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das DTEK50 ist sowohl im Handel als auch im Online-Shop des kanadischen Herstellers erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 339 Euro. Nachfolgend findet ihr aktuelle Angebote für das DTEK50.

BlackBerry DTEK50: Fazit

Sicherheit hat ihren Preis 7.5/10

Das DTEK50 ist sicherer als viele andere Smartphones, aber auch auf dem BlackBerry könnt ihr euch Malware einfangen. Die von BlackBerry 10 adaptierten Funktionen wie der Hub bereichern Googles Android-System. Für einen Preis von knapp 350 Euro erhaltet ihr anderswo aber potentere Hardware. Sicherheit hat halt ihren Preis.

Das hat uns gefallen

  • regelmäßige Sicherheitsupdates
  • gute Bildschirmtastatur
  • BlackBerry Hub

Das hat uns nicht gefallen

  • mäßige Kamera
  • vergleichsweise hoher Preis
Testnote 7,5 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
8,0 / 10
Design und Verarbeitung
9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
7,0 / 10
Sprachqualität
6,0 / 10
Akkulaufzeit
6,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise von BlackBerry zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt BlackBerry DTEK50 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 53 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

BlackBerry DTEK50 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

BlackBerry DTEK50 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des BlackBerry DTEK50 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das BlackBerry DTEK50 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm MSM8952
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (5.2") 424ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 16 GB
Akku 2.610 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und BlackBerry DTEK50.

zur
Startseite

zur
Startseite